CONTENT IST KING | xquer®
Taking too long? Close loading screen.

CONTENT IST KING

Online-Marketing |
10 Tipps wie Immobilienunternehmen ihre Werbemassnahmen verbessern können
März 27, 2019
Das sind 2019 die TOP 7 Marketing-Herausforderungen der IT-Branche
April 22, 2019

Bevor Du also Content verfasst, recherchiere, welche anderen Beiträge zu diesem Thema bereits verfasst wurden und welche Aspekte der Thematik hierbei beleuchtet werden. Oftmals sind die Artikel voneinander abgeschrieben, weil die Autoren einfach bequem waren und so wenig Zeit wie möglich investieren wollten. Wenn Du bereit bist, etwas mehr Zeit für Deine Artikel aufzubringen, gut zu recherchieren, ggf. die ein oder andere Grafik oder sogar ein Video einzubinden und Deine Ergebnisse dann schriftlich aufzubereiten, kannst  Du es schaffen Dir eine treue Audience aufzubauen und mittelfristig auch bei Suchmaschinen immer besser und besser (also „weiter oben“) gelistet zu werden.

Aber was macht eigentlich guten Content aus?

Das Thema Content wird im Online Marketing seit einigen Jahren hoch gehandelt, bei manchen sogar als Allzweckwaffe gesehen. Berechtigterweise?

Content kann bereichern – Leser ebenso wie Personen, welche mit ihrem Geschäft im Internet vertreten sind. Guter Content sollte Lesern einen wirklichen Mehrwert bieten. Nur dass wiederzukäuen, was anderswo schon x-mal geschrieben (und gelesen) wurde, hilft weder in Sachen SEO, noch dem Leser.

Bevor Du also Content verfasst, recherchiere, welche anderen Beiträge zu diesem Thema bereits verfasst wurden und welche Aspekte der Thematik hierbei beleuchtet werden. Oftmals sind die Artikel voneinander abgeschrieben, weil die Autoren einfach bequem waren und so wenig Zeit wie möglich investieren wollten. Wenn Du bereit bist, etwas mehr Zeit für Deine Artikel aufzubringen, gut zu recherchieren, ggf. die ein oder andere Grafik oder sogar ein Video einzubinden und Deine Ergebnisse dann schriftlich aufzubereiten, kannst Du es schaffen Dir eine treue Audience aufzubauen und mittelfristig auch bei Suchmaschinen immer besser und besser (also „weiter oben“) gelistet zu werden.

Beim Erstellen von Texten hilft es sehr sich zu vergegenwärtigen, welche Suchanfrage ein Nutzer beispielsweise bei google eingeben soll, um auf Deinen Artikel zu stoßen. Diese Suchanfrage (oder eine sehr eng verwandte Phrase) eignet sich hervorragend als Titel Deines Blogbeitrages.

Ebenso ist es eine gute Idee, ein paar Quellen in Deinem Blogartikel unterzubringen, welche belegen, dass man sich das niedergeschriebene Wissen nicht einfach nur aus den Fingern gesaugt hat, sondern andere Personen/ Unternehmen, Spezialisten und sonstige Kapazitäten dies durch ihre Sicht der Dinge untermauern.

Es ist auch sinnvoll innerhalb der eigenen Website zu verlinken um Ihren Website-Besuchern weiterführende Infos zu vermitteln und sie so länger auf der eigene Homepage zu behalten.

Warum aber ist das wichtig? Nun, Google legt großen Wert darauf, dass Benutzer möglichst lange auf einer Webseite verweilen, da dies signalisiert, dass die Webseite für Benutzer relevante Informationen enthält. Wenn Du also wissen willst, wie oder ob Dein Content für Nutzer einen Mehrwert bietet, dann arbeite am Besten auch mit Lösungen wie Google Analytics, um zu schauen, wie lange Benutzer auf einer bestimmten Unterseite verweilen.

Content, wie Online Marketing allgemein, bedeutet, an einigen Stellschrauben zu drehen.

Manchmal stören sich Personen einfach an der Formulierung und ein anderes Mal kann ein Artikel beispielsweise zu oberflächlich sein.

Es hilft, sich als Seiteninhaber beständig zu fragen, was man verbessern könnte. Ebenso solltest Du mit einer Lösung wie Google Webmaster Tools oder SISTRIX arbeiten um zu schauen, für welche Keywords Du gut rankst, bzw. wo die Möglichkeit besteht, noch mehr Boden gutzumachen.  Beide Tools helfen dabei zu sehen, wie Sie Online Marketing technisch aktuell abschneiden. SISTRIX zeigt Dir darüber hinaus, wie Deine Wettbewerber aufgestellt sind und welche Keywords bei diesen gut funktionieren.

Google Webmaster Tools ermöglicht Dir, zu sehen, wie oft Dein Artikel angeklickt wurde (Impressionen) und welche Deiner Keywords funktionieren. Darüber hinaus gibt es noch weitere Tools, wie XOVI oder auch Remarketing über den Facebook Pixel. Hierbei ist es jedoch wichtig, dass die geltenden Gesetze beachtet werden und Du eine gültige und entsprechend angepasste Datenschutzbestimmung auf Deiner Webseite integriert hast.

Obwohl Meta Description und Meta Title, also die Ergebnisse, welche dem Nutzer auf Google gezeigt werden, nur bedingt zu Content gehören, kann es auch Sinn machen, mit diesen zu experimentieren, um zu schauen, wie eine Änderung Suchmaschinenbesucher potentiell beeinflusst.

Content muss übrigens nicht immer nur schriftlicher Natur sein.

Eine Infografik oder ein gutes Video sind ebenfalls Content und können, bzw. sollten dem Konsumenten des Mediums einen Mehrwert bieten.

Dieser kann informativ, unterhaltend, aber auch erheiternd sein. Gleich welchen Content Du erstellst, überlege Dir, wer Deine Zielgruppe ist und was diese ansprechen könnte.

Du siehst schon: Guter Content ist in der Tat sehr wichtig und kann sicherlich auch beim Verkauf helfen. Bitte bedenke jedoch, dass guter Content soft selling betreibt und auf keinen Fall zu vertrieblich sein sollte. Betrachte Content eher als eine Möglichkeit, potenzielle Kunden von Deinem ausgeprägten Fachwissen zu überzeugen und ein Stück davon mit diesen zu teilen.

Wir von xquer können Dich nur ermutigen mit dem Thema Content auseinanderzusetzen – ganz gleich, ob Du das selbst tust oder lieber eine Agentur involvieren möchtest. In jedem Fall beachte aber bitte: Content benötigt immer etwas Anlaufzeit um richtig/ gut zu ranken. Dies liegt daran, dass Google (oder andere Suchmaschinen) ihn erstmal in seinen Index aufnehmen muss und dann damit experimentiert um zu schauen, wie er bei Nutzern ankommt. Nicht jeder Content den Du postest wird zwingend gut ranken.

Der Vorteil: Wenn der Content erstmal rankt, kostet er Dich nichts mehr. Contenterstellung ist also eine mittelfristige bis langfristige Strategie und erfüllt einen wichtigen Teil-Bereich im Online-Marketing.

Solltest Du es allerdings eilig haben, so ist eine Content-Strategie kurzfristig nicht das Mittel der Wahl. In dem Fall sollten Sie eher auf SEA-Lösungen („search engine advertising“) wie Google Ads oder Facebook Ads ausweichen!