IT Markenkommunikation - wie Du Deiner Marke einen Wiedererkennungswert gibst

Eine erfolgreiche Wiedererkennung möchte jede Marke erreichen. Doch wie genau schaffst Du das mit Deiner eigenen Marke?

Genau das werden wir Dir in diesem Blogeintrag mit Hilfe der Markenkommunikation erläutern.

Zu Beginn solltest Du wissen, dass Marken nur dann sehr stark werden können, wenn Markenkommunikation sinnvoll angewendet wird. Sie ist also der Grundbaustein für deine erfolgreiche Marke. Allerdings führt sie Dich nicht direkt zum Ziel einer erfolgreichen Marke. Wichtig ist auch, dass das Konzept dahinter stimmt.

Welche Punkte solltest Du also beachten, wenn Du Markenkommunikation richtig anwenden möchtest?  Hier sind Deine Lösungen:

1. Die richtige Kommunikation

Es passiert sehr schnell, dass die Kommunikation nicht so funktioniert wie Du sie Dir zu Beginn erhofft hast. Das merkst Du besonders dann, wenn Deine tatsächliche Zielgruppe von der angenommenen abweicht. Dadurch laufen Deine Maßnahmen ins Leere weil Du schlichtweg die falsche Zielgruppe angesprochen hast. Die Lösung hierfür sind ganz klar: ausgewählte Daten. Diese Daten liefern Dir Informationen zu Deiner Zielgruppe. Wenn Du Deiner aufgespürten Zielgruppe nun komplexe Sachverhalte und IT Lösungen attraktiv und leicht verständlich kommunizierst, wird das daraus folgende Resultat Dein messbarer Erfolg sein.

 

2. Die eigenen Vorteile formen

Aus deinem angeeigneten Fachwissen zu Deiner Branche, der Herstellerstrategien und Technologien solltest Du Deine eigenen Vorteile formen. Beginnen kannst Du hierbei bei der strategischen Marketingplanung, also dem Aufbau Deiner Marke oder Deines Images, wo getroffenen Entscheidungen dann entsprechend den Grundstein für operative Maßnahmen festlegen. Anschließend über die Herstellereinbindung und Kommunikation, bis hin zur Abrechnung Deiner market development Funds. Hierbei handelt es sich um eine Ressource von Herstellern, mit denen Vertriebspartner, Händler und Distributoren bei ihren Marketingmaßnahmen unterstützt werden.

 

3. Die ersten Interaktionen

Die erste Interaktion zwischen Dir und Deinem Kunden ist ganz klar: Dein Logo! Deshalb solltest Du besonders darauf achten, dass hier alles stimmig ist. Auch im Bezug auf Deine Website und Flyer. Passen alle Designs und Farben zusammen? Erkennt man eine einheitliche Linie? Ebenso wichtig ist es, dass Deine Website professionell aufgebaut und trotzdem einfach zu navigieren ist. Mach es Deinen Kunden so einfach wie möglich. Sie sollten Dich auch leicht finden können, dir einfach folgen und mit Dir interagieren können.

 

4. Die Differenz

Die Differenz macht’s. Hierbei solltest Du besonders darauf achten, dass Du Dich eindeutig mit Deiner Marke von den Wettbewerbern unterscheidest. Denn nur wer sich in sinnvoller Weise von anderen Angeboten unterscheidet, kann bei den Kunden enorm Punkten und sich so besser und zuverlässiger in deren Bewusstsein verankern. Es ist natürlich nicht einfach, bei scheinbarer Gleichheit noch etwas Differentes zu finden. Deshalb solltest Du selbst die kleinsten Unterschiede hervorheben und dramatisieren. Denn diese Differenz ist für die Kunden nicht immer automatisch erkennbar. Wenn Du hier Vorarbeit leistest und diese verstärkt kommunizierst, wird dies auch schneller in das Bewusstsein des Kunden gelangen und schon hast Du gewonnen.

Du bist Dir noch nicht ganz sicher, wie Du diese Punkte bei Deiner Marke umsetzen kannst? Wir helfen Dir da gerne weiter! Gerade bei komplexen Sachverhalten und IT-Lösungen, sehen wir uns als Experten diese leicht und verständlich zu kommunizieren.

 

Wir setzen für Dich die Hebel an. Wir spüren Deine Zielgruppe auf, schmieden Kommunikationskonzepte und setzen diese dann gekonnt um. Aus unserem fundierten Fachwissen zur Branche, formen wir Deine Vorteile.

 

Klingt interessant oder? Dann schreib uns gerne und wir helfen Dir sofort weiter, damit Du mit Deiner Marke durchstarten kannst.

 

Dein Ansprechpartner

Sandra colic

sc@xquer.com
0671 20 27 27 17

© 2021 xquer. Alle Rechte vorbehalten.