Logodesign: Tipps und Tricks, mit denen Du Dein eigenes Logo gestalten kannst

Dein Logo wird das Gesicht Deines Unternehmens widerspiegeln. Es wird das Allererste sein, was Deine Kunden und Deine Wettbewerber von Dir zu sehen bekommen. Deshalb sollte Dein Logo sitzen. Es sollte beeindrucken und alle anderen umhauen.

Dein Logo sollte so gut sein, dass es Deinen Unternehmenscharakter auf den Punkt bringt und einen hohen Wiedererkennungswert hat und somit unverwechselbar mit anderen Logos ist.

Klingt anspruchsvoll? Wir haben hier die besten Tipps für Dich, wie Du genau das erreichen kannst.

Wichtig zu wissen: Ein gutes Logo sollte von vornherein ein paar Kriterien erfüllen. Darunter zählt, dass es zeitlos und gleichzeitig auffallend sein sollte. Es sollte sich aber auch in den Köpfen Deiner Kunden einprägen und eine emotionale Beziehung zu ihnen aufbauen.

Kommen wir nun zu den Tipps, wie Du genau das schaffen kannst.

Fang an zu Brainstormen

Der Brainstorming-Prozess ist super wichtig. Mindestens genau so wichtig wie beim Brainstormen für einen Businessplan oder den Markenname. Wenn Du Ideen hast, schreibe sie auf. Hau gerne alles raus und schäme Dich für nichts. Denn genau darum geht es beim brainstormen. Allen Gedanken wird freien lauf gelassen und diese werden direkt festgehalten. Auch die, die Dir im ersten Moment unwichtig oder lächerlich erscheinen. Du hast eine Idee, die locker die schlechteste Idee aller Zeiten sein könnte? Na dann schreib sie auf. Sobald du diese Liste fertig hast, lass sie liegen und schau sie Dir nach 24 Stunden erneut an. Nun kannst Du vllt schon Dinge erkennen, die Dir am Vortag noch völlig unbekannt vorkamen.

 

Werde Dir über Dein Branding klar

Dein Ziel ist es, ein Logo zu finden, welches Deiner Marke treu ist und Dich zu 100% widerspiegelt. Deshalb musst Du Dir zu Beginn klar werden, was Deine Marke genau ist und was sie macht. Welche Geschichte steht dahinter und was möchtest Du erreichen? Es ist super wichtig, diese tiefgreifende Erkenntnis über Deine Marke zu haben, denn wenn Du mit einem klaren Markenimage startest, kann auch Dein Logo von Anfang an den besten Eindruck erzielen. Deshalb solltest Du Dich fragen, welchen Eindruck Deine Kunden von Dir und Deinem Logo bekommen sollen. Eher innovativ und modern? Oder vertrauenswürdig und verlässlich? Bei einem modernen Logo-Design geht es heutzutage nicht mehr nur um die Auswahl von Farben, Schriftarten und Symbolen. Du musst Dein Unternehmen auf eine viel tiefgreifende Weise verstehen und diese Aspekte beim Logo-Design berücksichtigen.

 

Suche nach Logo-Design Elementen, die Deine Markengeschichte erzählen

Sobald Du Dir über Dein Branding im klaren bist, ist es an der Zeit, Design zu nutzen. Ein wichtiges Hilfsmittel in dieser Phase sind Moodboards. Hier kannst Du alle Inspirationen und Vorstellungen, die Du gesammelt hast, zusammentragen. Dabei ist ganz egal, ob es Bilder sind die etwas wichtiges für Dich ausdrücken. Ob es andere Logos sind oder einfach nur Farben und Muster. Alles was Dir gefällt trägst Du zusammen, daraus entsteht ein neues Bild. Dieses schaust Du Dir ganz genau an. Erkennst Du schon ein Muster? Eine Farbe die besonders heraussticht? Ein Design was häufig vorkommt? Eine Schriftart die öfter auftaucht? Dann hast Du vermutlich schon die ersten Designs, die Du in Dein neues Logo mit aufnehmen kannst.

 

Hole Dir Inspiration von der Konkurrenz

Such Dir gerne ein paar Firmen raus, die Dich beeindrucken und die es absolut drauf haben. Davon nimmst Du nun das Unternehmen, dass Dir am besten gefällt. Schau Dir ihr Logo genau an und frage Dich: Was funktioniert bei diesem Logo gut? Was funktioniert nicht? Wenn Du das rausgefunden hast, solltest Du für Dich festlegen, was davon Du auf Dein Logo anwenden kannst und Dir dabei immer noch treu bleibst. Du solltest natürlich nichts klauen, aber als Inspiration kannst du Muster und Farben gerne nutzen.

 

Fang an, wie Deine Zielgruppe zu denken

Gerade bei Deinem Logo-Design ist es wichtig, wie Deine eigene Zielgruppe zu denken. Denn was ist schon besser, als sich in die Lage der Person zu versetzen, die es betrachten wird: nämlich Deinem Kunden. Es ist also ratsam so zu tun, als wärst Du eine Person Deiner Zielgruppe. So kannst Du all die Dinge aufschreiben, die Deinen Kunden wichtig sein wird und diese Vorteile direkt nutzen.

 

Wenn Du all diese Punkte berücksichtigt und durchlaufen hast, kannst Du loslegen und Dein perfektes Logo für Dich und Dein Unternehmen designen.

Solltest Du Unterstützung oder weiteren Input von Profis gebrauchen, melde Dich einfach. Wir sind da und helfen Dir gerne!

Dein Ansprechpartner

Sandra colic

sc@xquer.com
0671 20 27 27 17

© 2021 xquer. Alle Rechte vorbehalten.