DIGIBOOST ODER DOCH ÜBERBRÜCKUNGSHILFE III? WELCHES FÖRDERPROGRAMM PASST ZU MIR?

Die Corona-Krise stellt für die ganze Wirtschaft eine große Herausforderung dar, sodass Unternehmen nicht selten als Verlierer aus der Sache raus gehen.
Auch der Staat hat die Not erkannt und unterstützt mit verschiedenen Förderprogrammen – doch längst hat man den Überblick über jegliche Maßnahme verloren.

Deswegen fassen wir die wichtigsten Eckdaten der zwei profitabelsten Programme für Dich zusammen, damit Du aussuchen kannst, wo Du den größten Nutzen hast:

DIGIBOOST

Seit dem 01.03.2021 soll das Förderprogramm „DigiBoost“ kleine und mittelständige Unternehmen sowie Soloselbstständige und Freie Berufe bei der Digitalisierung der Geschäftsprozesse unterstützen. Dafür werden vom Staat 20 Mio. EUR zur Verfügung gestellt.

Die Verteilung läuft frei nach dem Motto „so lange der Vorrat reicht“ .

Voraussetzung

  • max. 100 Mitarbeiter
  • max. Jahresumsatz von 50 Mio. EUR im Vorjahr
  • Betriebsstätte/Niederlassung in Rheinland-Pfalz
  • Kosten für das Digitalisierungsvorhaben müssen mind. 4.000 EUR betragen

Nutzen

  • bis zu 15.000 EUR erstattet bekommen
  • Zu den Digitalisierungsvorhaben zählen Online-Shops, Online-Terminvorgabe, digitale Tischreservierung, Bestellaufnahmen, Chatbots auf der Homepage und vieles mehr.

Antrag

Du investierst nur einen Tag für den Erfolg der nächsten Monate. Das bedeutet, Du nimmst an dem Onlineseminar zum Förderprogramm DigiBoost teil und „qualifizierst“ Dich damit für den Antrag.
Danach kannst Du eigenständig den Antrag ausfüllen, der dann vom Ministerium geprüft wird.

Wichtig: Mach Dir schon vorher Gedanken, welche digitalen Projekte Du in Angriff nehmen willst.

Hierbei beraten wir Dich kompetent über Deine Möglichkeiten und stellen Dir gerne ein unverbindliches Angebot bereit, welches Du mit dem Antrag vorlegen kannst.

Überbrückungshilfe III

Mit der Überbrückungshilfe III soll die wirtschaftliche Hilfe vereinfacht und verbessert werden. Unter diesem Förderprogramm werden u.a. Fixkosten, Warenkosten, Umbaumaßnahmen für Hygienemaßnahmen, Betriebskosten u.s.w. erstattet werden.

Aber eine Maßnahme ist ganz besonders.
Investitionen in die Digitalisierung, die zwischen März 2020 bis Juni 2021 umgesetzt wurden oder werden, gehören zu förderfähigen Kosten!

Zu solchen Kosten gehören beispielsweise Online-Shops, Websites und mehr …

Voraussetzung

  • Umsatzeinbruch von mind. 30 % im Vergleich zum Referenzmonat im Jahr 2019
  • Investition muss zwischen März 2020 bis Juni 2021 umgesetzt worden sein / werden
  • Nur Unternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 750 Mio. EUR

Nutzen

  • Bis zu 20.000 EUR erstattet bekommen
  • vergangene Digitalisierungsprojekte können rückwirkend erstattet werden
  • Unternehmen, die erst 2020 gegründet wurden, haben über Sonderregelungen ebenfalls eine Chance die Hilfe zu erhalten

Antrag

  • Dein Steuerberater muss Deinen Anspruch prüfen
  • Gibt er Dir grünes Licht, muss er oder sie den Antrag dafür stellen (direkte Antragsstellung ist nicht möglich)

Wir haben bereits eine Informationsmail für Deinen Steuerberater fertiggestellt, die wir Dir für die Absprache zwischen Dir und ihm/ihr gerne zur Verfügung stellen.

Melde Dich gerne, damit wir Dir das Exemplar zusenden können.

Du kannst Dich immer noch nicht für ein Förderprogramm entscheiden?

Schreib uns und wir gehen mit Dir die Details durch und sprechen eine Empfehlung aus.

Dein Ansprechpartner

Sandra colic

sc@xquer.com
0671 20 27 27 17

© 2021 xquer. Alle Rechte vorbehalten.