SEO Quiz: 10 Fragen mit denen Du Dein Google Ranking verbessern kannst.

Du wolltest schon immer mal Dein Wissen über SEO (Suchmaschinenoptimierung) testen? Ist Deine Suchmaschinenoptimierung schon perfekt oder gibt es doch noch die eine oder andere Lücke?

Mit unserem SEO Quiz kannst Du spielerisch rausfinden wo Dein Unternehmen noch Potenzial nach oben hat. Nimm Dir einen kurzen Moment Zeit und beantworte Dir einfach die hier beschriebenen Fragen.

Los geht’s!

 

Berücksichtigst Du schon die OnPage & OffPage Optimierung?

Die Offpage Optimierung ist ein Teil der Suchmaschinenoptimierung (SEO) und gilt als Gegenstück zur Onpage Optimierung. Sie umfasst alle Maßnahmen, die der Webmaster abseits der eigenen Seite trifft, um ein gutes Suchmaschinenranking zu belegen. Unter On-Page-Optimierung  versteht man bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) alle Maßnahmen, die auf einer Webseite unternommen werden, um das Ranking in Suchmaschinen zu steigen. Dabei sollte der Inhalt der Webseite für ein Keyword (Schlüsselwort) oder eine Phrase ausgelegt sein. Die Formel für Top Rankings lautet ganz klar optimierte Inhalte + Backlinks. Beides ist so wichtig und sollte bewusst optimiert werden.

 

Lieferst Du Deinen Besuchern den maximalen Mehrwert? 

Ein Mehrwert bietest Du, indem Du Deinen Besuchern einen zusätzlichen Nutzen bietest. Ziel ist natürlich zufriedene Besucher zu haben. Darum liefer ihnen doch einfach den maximalen Mehrwert. Denn, was gut für den Besucher ist, ist auch gut für die Suchmaschine. Dies kannst Du zum Beispiel umsetzen, indem Du gute Texte sowohl für den Nutzer als auch für die Suchmaschinen verfasst. Die Texte sollten immer verständlich und einfach zu lesen sein und es sollte regelmäßig neuer Content erzeugt und veröffentlicht werden. 

 

Hast Du all Deine Keywords bewusst ausgewählt?

Deine Keywords sollten ein vernünftiges Suchvolumen aufweisen und am besten keine all zu starke Konkurrenz haben. Überlege daher gut, um geeignete Keywords für Deine Seite zu finden. Nur wer auf gut gewählte Keywords optimiert, kann damit auch etwas erreichen und die richtigen Keywords finden. Für die Auswahl der Keywords ist neben thematischer Relevanz das Suchvolumen ein relevantes Kriterium für alle SEOs. Keywords, nach denen nicht gesucht wird, bringen schließlich keine Nutzer. Doch wie funktioniert überhaupt ein Keyword? Anstatt direkt eine bestimmte URL über das Browserfeld aufzurufen, tippst Du Deine Suchanfrage in die Eingabemaske einer Suchmaschine wie Google ein. Dieses sogenannte Keyword kann ein einzelnes Wort sein, aber auch aus einer Kombination von Wörtern, Zahlen oder Zeichen bestehen.

 

Sind Deine Inhalte stets aktualisiert?

Deine Besucher wollen aktuelle Beiträge sehen, Google auch. Darum solltest Du Deine Seite auf dem neuesten Stand halten und Deine Beiträge aktualisieren. Wenn es neue Informationen gibt, teile sie mit. Erinnere Dich daran: je öfter Du aktualisierst und neue Inhalte zu Deiner Website hinzufügst, desto öfter besuchen die „Roboter“ von Google Deine Website, um sie zu indizieren. Trotzdem sollst Du Inhalte nicht nur um der Sache willen hinzufügen. Es ist wichtig, hochwertige Inhalte hinzuzufügen, und die vorhandenen Informationen regelmäßig zu aktualisieren.

 

Liegt der Fokus bei Dir auf Deinem Kernbereich?

Du solltest Dich auf Deine Expertise und die Themen, bei denen Du am meisten Mehrwert liefern kannst, konzentrieren. Diesen Bereich kannst du ausarbeiten und damit am meisten Punkten. Das mögen Deine Besucher und das belohnt Dir die Suchmaschine.

Achtest Du bereits darauf, wichtige Wörter im Text fett zu markieren?

Wichtige Wörter im Text fett zu markieren oder zu unterstreichen ist sehr wichtig. Somit kannst Du Google und Deinem Besucher zeigen, dass Du Dir Mühe mit dem Text gegeben hast und er es wert ist, ganz oben angezeigt zu werden. Was einfach erfassbar ist, wird wahrgenommen. Ein übersichtlich gestalteter Text ist lesefreundlicher als ein unformatierter und gewaltiger Textblock. Mit Hervorhebungen steuerst Du ganz gezielt, wie Du jemand durch den Text bewegst. Und ob er überhaupt in den Text einsteigt. Denn niemand wird sich chronologisch von Anfang bis Ende durcharbeiten und Information für Information in aller Ruhe auswerten. Texte – offline wie online – werden zunächst auf der Suche nach relevanten Inhalten überflogen. Hier zählen Stichwörter, die die Aufmerksamkeit des Lesers erregen und in den Text ziehen.

 

Hast du bereits Multimedia Inhalte hinzugefügt?

Multimediale Inhalte spielen in der Suchmaschinenoptimierung eine immer größer werdende Rolle, da Google eine Häufung von Bildern oder Videos auf einer Website als Qualitätskriterium sieht. Aus diesem Grund solltest Du statische oder sehr textlastige Websites mit Bildern oder Videos versehen. Dies kann auch einen positiven Effekt auf den Traffic aus der organischen Suche von Google & Co nach sich ziehen, da die Google Bildersuche und Video-Suche immer häufiger genutzt wird und bei manchen Websites für bis zu 20% des Traffic-Stroms verantwortlich ist. Es gibt ein paar Gadgets, die Du hinzufügen kannst, um Deinem Besucher mehr Freude zu machen und somit seine Aufenthaltsdauer zu erhöhen. Zum Beispiel Bilder, Videos, Slideshows, Tools, Umfragen…

 

Sind Deine Titel so spannend, dass sie anziehend wirken?

Titel sollten aussagekräftig und sexy sein. Umso interessanter Dein Titel ist, desto mehr Leute klicken drauf und desto höher wirst Du in der Suchmaschine angezeigt. Viele deiner Leser haben hunderte von Überschriften gescannt, noch bevor sie ihre erste Tasse Kaffee getrunken haben. Wenn deine Überschrift hier schwächelt, dann hast du deine Chance verspielt. Interessante Adjektive machen deine Überschrift erst so wirklich spannend und verlockend – nur als kleiner Tipp am Rande.

 

Ist Deine Meta-Beschreibung kurz und knackig?

Zu Beginn, unter einer Meta-Beschreibung versteht man eine kurze Zusammenfassung des Inhalts, die in den Suchergebnissen von Suchmaschinen und bei Social-Media-Plattformen angezeigt wird. Hier darfst Du gerne auf den Punkt kommen. Du solltest in wenigen Worten beschreiben, worum es auf Deiner Seite geht. Nicht mehr und nicht weniger.

 

Verwendest Du das Keyword in der URL?

Auch in der URL sollte das Hauptkeyword unbedingt vorkommen. Durch eine gute Lesbarkeit und dem Vorkommen von Keywords, kann die Klickrate erhöht werden. Wenn Kunden also das Wort in Ihrer URL entdecken, das sie suchen, steigt die Bereitschaft, den Link auch anzuklicken. Die URL wird direkt in den Suchergebnissen angezeigt. Ist das Keyword dort enthalten, wird es fett dargestellt und Du ziehst so mehr Aufmerksamkeit auf Dein Ergebnis.

Na, wie hast Du abgeschlossen?

Wenn Du einige Fragen mit Nein beantworten musstest, besteht noch Optimierungsbedarf. Du konntest alles mit Ja beantworten? PERFEKT! Dann hast Du Dir schon ein solides Basiswissen angeeignet.

Solltest Du gemerkt haben, dass Du an manchen Stellen noch Unterstützung brauchst, sind wir gerne für Dich da. Jederzeit. Schreib uns!

Dein Ansprechpartner

Sandra colic

sc@xquer.com
0671 20 27 27 17

© 2021 xquer. Alle Rechte vorbehalten.